In diesem Blog-Post findet ihr eine kurze Zusammenfassung über die für uns spannendsten Features des Spring 19 Releases. Die komplette Dokumentation über das neue Release findet ihr wie immer unter https://releasenotes.docs.salesforce.com 

1. Der neue Flow Builder

Das Erstellen von Flows macht mit dem neuen Lightning Flow Builder im Salesforce Spring ’19 Release jetzt noch mehr Spaß! Der bisherige Flow Builder wurde durch den viel schnelleren und effizienteren Lightning Flow Builder ersetzt. Die vereinfachte Benutzeroberfläche rationalisiert den Ablauf der Flow Erstellung, sodass Sie schnell die richtige Ressource für Ihren Flow auswählen können. Beispielsweise werden die Datenelemente konsolidiert, sodass Sie nicht nachvollziehen müssen, ob Sie die Funktion zum schnellen Anlegen / Erstellen von Datensätzen verwenden möchten oder welchen Variablentyp Sie benötigen.

Bildergebnis für salesforce flow builder

Um von Cloud Flow Designer zu Flow Builder zu migrieren, müssen Sie Folgendes tun: nichts!

Die Flows laufen weiter wie zuvor. Alle im Classic Flow Builder erstellten Flows werden nahtlos im brandneuen Lightning Flow Builder geöffnet. Wenn Sie Änderungen vornehmen und einen Flow im neuen Flow Builder speichern, wird er als neue Version des Flows gespeichert. Und die Originalversion wird nicht überschrieben.

Rakesh Gupta (Automation Champion) hat eine Serie über die Verwendung der Flow-Erstellung gestartet, die Ihr hier findet:
https://automationchampion.com/learning-flow/

Release Notes dazu findet ihr hier:
https://releasenotes.docs.salesforce.com/en-us/spring19/release-notes/rn_forcecom_flow_flow_builder.htm

2. Angepinnte Listen-Ansichten

Die Listenansicht  „Zuletzt Angezeigt“ ist vor allem für neue Salesforce User teilweise verwirrend, mit der Zeit gewöhnt man sich zwar daran, aber dennoch arbeitet jeder mit seiner eigenen Lieblings Ansicht. Durch die angepinnten Listen-Ansichten, lässt sich pro Objekt steuern, welche Listen-Ansicht per Default angezeigt werden soll. Die zugehörige Idee mit über 53.000 Punkten, hatte es in sich.

3. Lightning Experience akitvieren

Salesforce wird Lightning Experience ab Winter 20 für alle Benutzer aktivieren. Jeder Kunde wird aufgefordert, zu Lightning zu migrieren, damit alle User die Vorteile der Lightning Benutzeroberfläche erfahren können. Neue Features gibt es schon seit einiger Zeit nur für Kunden, die bereits auf Lightning umgestellt haben. Ist Ihre Instanz noch nicht auf Lightning optimiert? Kontaktieren Sie uns, damit wir genug Vorlaufzeit haben, um die Umstellung zu planen und Ihre User zu schulen.

Weitere Infos zur Umstellung auch hier:
https://admin.salesforce.com/be-lightning-ready-by-the-winter-20-release

4. Ordner für E-Mail-Vorlagen

Mit dieser Lightning Experience-Funktion in Salesforce Spring ’19 Release können Vertriebsmitarbeiter und Administratoren E-Mail-Vorlagen auf einfache Weise in Ordnern sortieren. Benutzer können Ordner in Hierarchien erstellen und Berechtigungen auf verschiedenen Ebenen vergeben, damit sie die bestimmte Vorlage schneller finden können.

5. Benutzerdefinierte Ressourcen im Lightning Experience-Hilfemenü

Durch das neu gestaltete Hilfemenü in Salesforce Spring ’19 wird sichergestellt, dass Sie mehr Platz für Ihre eigenen Ressourcen haben. Jetzt können Sie Benutzer bei der Arbeit in Ihrer Organisation mit Links zu Ihren Website-URLs, PDF-Dateien und Trailhead-Mischungen unterstützen. Im Abschnitt „Erste Schritte“ können Benutzer und Administratoren in die neue und aktualisierte Benutzeroberfläche integriert werden. Benutzer können jetzt im neu gestalteten Hilfe-Menü nach Dokumentationsergebnissen suchen und sich diese anzeigen lassen.

Informationen, wie Sie ihr Hilfemenü anpassen, finden Sie hier:
https://releasenotes.docs.salesforce.com/en-us/spring19/release-notes/rn_general_lex_help_menu.htm

6. Neue Lightning-Webkomponenten

Salesforce Spring ’19 stellt eine neue Art von Lightning-Komponente vor, die als Lightning-Webkomponente bezeichnet wird. Was früher als Lightning-Komponente bezeichnet wurde, heißt jetzt Aura-Komponente. Sowohl Aura-Komponenten als auch Lightning-Webkomponenten arbeiten als Teil des Lightning-Komponenten-Frameworks zusammen. Nähere Infos dazu wird es von uns auch in einem späteren Blog-Artikel geben.